Wolfsschanze Bunker Führerhauptquartier Polen

Besichtigung Führerhauptquartier Wolfsschanze: Ruinen und Bunker in Polen

Veröffentlicht 06.08.2021 | in Europa, Polen | von | mit Keinen Kommentaren

Besichtigung Führerhauptquartier Wolfsschanze: Ruinen und Bunker im Wald bei Rastenburg in Polen im früheren Ostpreußen.

Nun geht es mal wieder Richtung Osteuropa, genauer gesagt in das frühere Ostpreußen in Polen. Ziel war das Führerhauptquartier Wolfsschanze. Auf rund 55 Hektar Fläche befand sich hier ein militärisches Lagezentrum mit zahlreichen Bunkern, teils mit über 8 Meter dicken Betonwänden und Decken. Insgesamt befanden sich hier rund 100 Gebäude und Bunker. Hier ereignete sich übrigens auch das Sprengstoffattentat auf Adolf Hitler am 20.07.1944, vollzogen durch Claus Schenk Graf von Stauffenberg.

Die Wolfsschanze, heute nur noch größtenteils bestehend aus Bunker-Ruinen und verfallenen Gebäuden, ist seit Jahrzehnten DIE Touristenattraktion in Masuren, also die Region, in der sich neben den wunderschönen Seen (Masurische Seenplatte) auch das ehemalige Führerhauptquartier Wolfsschanze befindet. Die Wolfsschanze zählt jährlich rund 200.000 Besucher, darunter auch ein großer Anteil deutscher Besucher.

Wolfsschanze: Jede Menge Bunker & Ruinen im Wald

Du willst die Wolfsschanze auch besuchen? Wahrscheinlich hast du schon mal ein paar Berichte über die Wolfsschanze gelesen oder auch Fotos und Videos gesehen. Letztendlich ist es wie ein ausgedehnter Waldspaziergang. Je nach Jahreszeit unbedingt auch Mückenspray mit einpacken, die Mücken dort waren im Juli schon etwas lästig.

Wolfsschanze Ruinen Führerhauptquartier Polen

Wolfsschanze Ruinen Führerhauptquartier Polen

Bunker Wolfsschanze Polen

Bunker Wolfsschanze Polen

Wer hat die Bunker der Wolfsschanze gesprengt?

Als die Rote Armee im Januar 1945 anrückte verließ auch die Wehrmacht die Wolfschanze. Hitler war zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Monate nicht mehr anwesend. Und wie üblich wurde alles beim Rückzug zerstört und gesprengt. Oder besser gesagt: Die Wehrmacht hatte versucht alles zu zerstören. Denn wie man nun feststellen musste lassen sich Bunker mit teils 8 Meter dicken Wänden gar nicht so einfach wieder zerstören. Berichten zufolge wurden für einige Bunker teils 8 Tonnen Sprengstoff verwendet. Und einige der großen Bunker sehen, jedenfalls von außen, noch immer einigermaßen vollständig aus.

Kann man auch in die Bunkerruinen der Wolfsschanze?

Ja und nein, einige Gebäude können besichtigt werden und teilweise befinden sich in den Gebäuden Ausstellungen bzw. Informationstafeln. Die meisten Gebäude und Bunker können jedoch nicht von innen besichtigt werden, denn es sind größtenteils Ruinen. Der Zugang ist daher aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

Wolfsschanze besichtigen: Wie viel Zeit einplanen?

Wie bereits erwähnt ist das gesamte Gelände des ehemaligen Führerhauptquariers mit all seinen Ruinen überaus weitläufig und über 50ha groß. Du kannst eine geführte Tour buchen oder aber natürlich auch alleine das Gelände der Wolfsschanze erkunden. Um wirklich alles zu sehen solltest du schon mindestens drei Stunden Zeit für deinen Besuch der Wolfsschanze einplanen und es gibt eine ganze Menge im Wald zu entdecken.

Ein Besuch der Wolfsschanze lohnt sich auf jeden Fall, denn so ein umfangreiches Bunkersystem gibt es nur an wenigen Orten. Am besten darüber hinaus auch noch ein paar weitere Tage in Masuren einplanen.

Video: Besichtigung & Rundgang Wolfsschanze Führerhauptquartier


Hier befindet sich die Wolfsschanze

Hallo, ich bin Christian und lebe in Kiel. Reiselurch.de ist ein Reiseblog über meine kleinen und großen Reisen in Schleswig-Holstein, Deutschland und dem Rest der Welt. Ich liebe das Meer und den Strand, in die Berge zieht es mich eher seltener.

0 Kommentare zu “Besichtigung Führerhauptquartier Wolfsschanze: Ruinen und Bunker in Polen”

0 Trackbacks zu “Besichtigung Führerhauptquartier Wolfsschanze: Ruinen und Bunker in Polen”

Hinterlassen Sie einen Kommentar



« »