DLRG-Turm am Sehlendorfer Strand

App-Test “Das ist Glück: die Foto-App”

Veröffentlicht 07.03.2016 | in Deutschland, Europa | von | mit 1 Kommentar

Mit der App “Das ist Glück” Lieblingsorte in Schleswig-Holstein per Foto festhalten, auf einer Karte veröffentlichen und mit anderen teilen. Die App im Test.

Bereits vor einigen Tagen bin ich auf die kostenlose App “Das ist Glück” im App Store gestoßen, als ich mal wieder auf der Suche nach neuen Apps für mein iPhone war. Die Beschreibung der App hatte mich sofort angesprochen.

Schließlich lebe ich im Glückswachstumsgebiet (also in Schleswig-Holstein, dem “echten Norden”) und habe mein iPhone natürlich immer dabei, wenn ich in Schleswig-Holstein unterwegs bin. Anbieter der App ist die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein. Also schnell die App installiert, für einen Test hatte ich jedoch vorerst keine Zeit.

Was kann die App “Das ist Glück”?

Du kannst mit dieser App Deine Lieblingsorte und Erlebnisse in Schleswig-Holstein festhalten. Mittels GPS wird der Entstehungsort des Bildes auf einer interaktiven Glückskarte gesammelt und veröffentlicht. Darüber hinaus hast Du noch verschiedene Optionen zur Individualisierung Deines persönlichen Glücksmoments, doch dazu später mehr. Und natürlich verfügt die Foto-App über eine Sharing-Funktion, mit der Du Deine mit der App erstellten Bilder in sozialen Netzwerken teilen kannst.

Mehr zur App “Das ist Glück” findest Du auf der Seite Glückswachstumsgebiet der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH):

Screenshot "Das ist Glück" - interaktive Glückskarte von Schleswig-Holstein

Das ist Glück – interaktive Glückskarte von Schleswig-Holstein

Installation der App auf Zweitgerät (Samsung Smartphone)

Die Installation auf meinem zweiten Smartphone, einem Samsung Gerät, gestaltete sich anfangs etwas zäh. Bei der Suche nach “Das ist Glück” im Google Play Store wurde mir die App nicht unter den ersten Ergebnissen angezeigt. Ich war etwas verwundert, aber so schnell gab ich nicht auf. Erst bei der zweiten Suche, diesmal mit dem Zusatz Schleswig-Holstein, wurde ich fündig und konnte die App installieren.

App erstmals öffnen

Wenn Du die App mit Deinem Smartphone gefunden und installiert hast kann es sofort losgehen. Eine Registrierung ist nicht erforderlich, Du musst Dir also keinen Nutzernamen ausdenken oder irgendwo Deine E-Mail-Adresse angeben. Das gibt auf jeden Fall Pluspunkte von mir.

Glücksmoment finden und mit der App festhalten

Geeignete Motive für meine Glücksmomente waren am Samstag schnell gefunden, denn ich bin in den Kreisen Plön und Ostholstein unterwegs gewesen. Mein erstes Motiv war die weiße Schwentinebrücke nahe der B202 Richtung Lütjenburg. Danach ging es weiter nach Schlesen am Dobersdorfer See, Fargau am Selenter See und Hohenfelde an der Ostsee. Von dort ging es an der Ostsee weiter zum Hohwachter Strand, Sehlendorfer Strand und Weissenhäuser Strand.

Wenn Du die App geöffnet hast startet die Kamera Deines Smartphones und zeigt Dir im Querformat Dein Foto mit Glücksspot (der Kreis mit dem Schriftzug Das ist Glück), Datum, Uhrzeit, Ort und GPS-Daten. Nun noch ein wenig das Smartphone Hin- und Herschwenken, bis Du das perfekte Bild gefunden hast und KLICK, Dein Glücksfoto ist fertig.

Soweit die Theorie mit der automatischen Standortanzeige. In den meisten Städten und Regionen wird das wahrscheinlich auch klappen, aber die Realität in den ländlichen Regionen der Kreise Plön und Ostholstein sieht leider anders aus. Bei einigen meiner Glücksmomente habe ich schlechten Empfang gehabt und musste daher den Ort manuell eingeben.Soweit so gut, das ist ja kein Fehler der App. Es wäre aber schön, wenn im echten Norden auch echt schnelles Internet überall verfügbar wäre, aber das ist eine andere Baustelle, an der ja auch schon gearbeitet wird.

Bilder individualisieren

Weiter geht´s, Du hast es fast geschafft. Du kannst nun den Glücksspot an die gewünschte Stelle verschieben und die Größe anpassen. Als nächstes kannst Du bei Bedarf den Ort anpassen. Und darf es vielleicht auch eine individuelle Glücks-Botschaft sein? Dann kannst Du statt “Das ist Glück” auch einen anderen Text wählen.

Im letzten Schritt noch schnell ein paar zum Bild passende Schlagworte auswählen und fertig. Auch hier wird Dir die Arbeit abgenommen, denn es sind bereits zahlreiche Schlagworte hinterlegt. Einerseits natürlich gut, denn Du musst nicht lange überlegen, sondern wählst einfach aus den momentan 35 verschiedenen Schlagworten die passendsten aus.

Bild absenden

Nun musst Du das Bild nur noch absenden und warten. Als Statusmeldung erhälst Du den Hinweis, dass das Bild jetzt übermittelt wird. Die Dauer der Übermittlung ist abhängig von Deinem Standort und dem Empfang. Auch hier hatte ich wieder an einigen Standorten ein paar Probleme, denn die Übertragung hatte ewig gedauert.

Nach erfolgreicher Übertragung werden Dir drei Möglichkeiten angeboten wie es nun weitergeht. Du kannst nun

  • das Foto in sozialen Netzwerken teilen,
  • ein neues Foto aufnehmen oder
  • zur Website

Deine Bilder werden aber nicht sofort auf der Glückskarte veröffentlicht, sondern erst nach erfolgter Prüfung und Freischaltung.

Screenshot der App "Das ist Glück"

Screenshot der App “Das ist Glück”

Einige meiner Glücksmomente von Samstag

 

Mein Fazit zur App “Das ist Glück”

Die App ist einfach und intuitiv bedienbar. Nachdem ich nun mehrere Bilder mit der App übermittelt habe kann ich praktisch im Vorbeigehen weitere Bilder an die Glückskarte übermitteln. Zwischen Öffnen der App und der Meldung, dass das Bild übermittelt wurde, vergehen maximal zwei bis drei Minuten. Vorausgesetzt natürlich Du hast schon das passende Motiv gefunden. Länger als drei Minuten dauert es auch, wenn Du eine schlechte Verbindung hast oder Du einen individuellen Text eingeben möchtest, Dir aber spontan keine kreative Glücksbotschaft einfällt. :-)

Auch die Dauer zwischen Bildübermittlung und Veröffentlichung auf der Glückskarte ging recht schnell. Ich hatte meine Glücksmomente am Samstag im Laufe des Tages übermittelt. Am Montagvormittag waren die Fotos bereits auf der Glückskarte online. Die Prüfung meiner Bilder durch die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein erfolgte also sehr zeitnah direkt am nächsten Arbeitstag am Montagmorgen.

Ach ja, es gibt auch ein Video, das die Funktionsweise der App erklärt. Zum Video hier entlang.

Am nächsten Wochenende werde ich im Südosten von Schleswig-Holstein unterwegs sein und ganz bestimmt auch dort das eine oder andere Foto mit der App “Das ist Glück“an die Glückskarte übermitteln. Wie wäre es in der Zwischenzeit mit einer Foto-Safari in die Schlei-Region?

Wenn Du in Schleswig-Holstein unterwegs bist und gerne Fotos machst ist die App “Das ist Glück” genau richtig für Dich. Probier´s doch einfach mal aus!

 

Hallo, ich bin Christian und lebe in Kiel. Reiselurch.de ist ein Reiseblog über meine kleinen und großen Reisen in Schleswig-Holstein, Deutschland und dem Rest der Welt. Ich liebe das Meer und den Strand, in die Berge zieht es mich eher seltener.

Pin It

0 Kommentare zu “App-Test “Das ist Glück: die Foto-App””

1 Trackbacks zu “App-Test “Das ist Glück: die Foto-App””

  1. […] Du bist in Schleswig-Holstein unterwegs und kennst die App noch nicht? Hier geht es zu meinem App-Test “Das ist Glück”. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar



« »