Warnemünde Westmole Scandlines Fähre

Warnemünde Westmole & Weststrand

Veröffentlicht 18.02.2018 | in Deutschland, Europa | von | mit Keinen Kommentaren

Warnemünde Westmole & Weststrand im Frühling – Frische Seeluft an der Ostsee lädt zu einem Strandspaziergang ein.

Das Ostseebad Warnemünde zieht jedes Wochenende zahlreiche Besucher an. Das Wetter spiel dabei keine Rolle.

Am Wochenende stand mal wieder ein Besuch in der Nähe von Warnemünde in Mecklenburg-Vorpommern auf der Agenda. Und was macht man, wenn man dort in der Gegend ist? Na klar, Strandpromenade, Warnemünder Strand und natürlich zur Mole gehen. Zum Alten Strom habe ich es an diesem Wochenende nicht geschafft. Dort zieht es mich sonst immer hin, wenn mich ein kleines oder auch großes Hungergefühl plagt. Denn neben zahlreichen Restaurants gibt es auch einige Stände am Strom, an denen es lecker Fischbrötschen gibt.

Aber Weststrand, Mole und Strandpromenade ist auch auf jeden Fall ausreichend, wenn du am Wochenende nur mal ein wenig an die frische Luft willst und etwas Warnemünder Ostseeluft konsumieren möchtest.

Weststrand Warnemünde

Weststrand Warnemünde

Beliebt bei jedem Wetter: Weststrand & Westmole

Du hast nun sicher bemerkt, dass ich nicht das erste mal in Warnemünde gewesen bin. Und mit Erschrecken habe ich festgestellt wie viele Posts hier bereits zu Warnemünde und Umgebung zusammengekommen sind. Aber was soll ich machen, es ist einfach schön in Warnemünde und ich freue mich immer wieder aufs neue, wenn ich am Warnemünder Strand, an der Westmole, am Warnemünder Leuchtturm oder am Alten Strom bin. Es gibt eben viel zu entdecken und zu unternehmen in Warnemünde.

Auch wenn sich die Bilder ähneln…. die Motive können sich nicht ändern, aber die Blickwinkel und natürlich die Jahreszeiten. 🙂

An diesem Wochenende gab es keinen Fotos mit herrlichem Sonnenschein. Aber es ist ja schließlich noch Februar.

Wenig Zeit? Warnemünde in 120 Minuten

Wenn du keine Zeit verschenken willst und mit dem Auto in Warnemünde ankommst, dann park mit dem Auto am besten im Parkhaus unter dem Kurhaus (direkt neben Hotel Neptun). Von dort aus sind es nur wenige Meter zur Strandpromenade. Du kannst direkt am Meer entlang Richtig Osten (Richtung Mole) spazieren. Wenn du das Weststrand Ende erreicht hast auf der Mole entlang zum grünen Molenfeuer der Westmole. Wenn du Glück hast, dann kommen genau in dem Moment ein paar Schiffe vorbei. Hier zu sehen die Scandlines Fähre auf ihrem Weg von Rostock nach Gedser in Dänemark. Direkt zuvor hatte bereits die Stena Line Fähre Warnemünde verlassen, die zwischen Rostock und Trelleborg in Schweden verkehrt.

Geschwind ein paar Fotos und Videos der Mole und natürlich von den vorbeifahrenden Schiffen gemacht und weiter geht´s. Besser gesagt die auf der Westmole entlang zurück. Wenn Du nun Hunger oder Durst bekommen haben solltest, dann sollte dein Weg dich einfach immer geradeaus zum Alten Strom führen. Auf beiden Seiten des Stroms gibt es Restaurants und Bars. Oder, und das war diesmal auch mein Weg, du gehst Richtung Warnemünder Leuchtturm und Teepott (direkt neben dem Leuchtturm gelegen), die Strandpromenade entlang Richtung Hotel Neptun und zurück zum Parkhaus.

Videos: Weststrand & Westmole am Strom

Und hier noch drei Videos von einem kurzen Aufenthalt an einem ganz normalen Wochenende in Warnemünde.



So kommst du zum Weststrand Warnemünde

Ach ja, ich hatte es doch schon erwähnt. Kostenpflichtige Parkplätze gibt es natürlich jede Menge im Ostseebad Warnemünde. Wenn du möglichst zentral parken willst, dann folge der Beschilderung Parkhaus Kurhaus am Hotel Neptun. Von dort sind es zu Fuß 2 Minuten zur Strandpromenade bzw. zum Weststrand von Warnemünde.

 

Hallo, ich bin Christian und lebe in Kiel. Reiselurch.de ist ein Reiseblog über meine kleinen und großen Reisen in Schleswig-Holstein, Deutschland und dem Rest der Welt. Ich liebe das Meer und den Strand, in die Berge zieht es mich eher seltener.

0 Kommentare zu “Warnemünde Westmole & Weststrand”

0 Trackbacks zu “Warnemünde Westmole & Weststrand”

%privacy_policy%

Hinterlassen Sie einen Kommentar



« »